Sperrabfall

In jeder Gemeinde wird an zwei Terminen jährlich Sperrabfall abgefahren.

Das gehört dazu

Zum Sperrabfall gehören alle sperrigen Abfälle aus dem Hausrat, die auch nach zumutbarer Zerkleinerung nicht in die Restmülltonne passen und nicht aus Metall bestehen.
Hierzu zählen Möbelteile, Matratzen, Teppiche, Holzbettgestelle u.ä.
Als Faustregel gilt: Sperrabfall beinhaltet ausschließlich Gegenstände, die man bei einem Umzug üblicherweise mitnehmen würde.

Einzelteile dürfen nicht schwerer als 50 kg sein (arbeitsrechtl. Vorgabe) und wegen der Schüttöffnung der Fahrzeuge nicht länger bzw. breiter als 1,70 m. Gegebenenfalls müssen die Gegenstände zerkleinert werden.

Das gehört nicht dazu

Nicht zum Sperrabfalll gehören:

  • sperrige Abfälle aus Metall wie Elektroherde, Waschmaschinen, Wäscheständer usw. (s. Wertstoffschrott )
  • Abfälle aus Gebäuderenovierungen und sonstigen Baumaßnahmen wie z.B. Fenster, Türen, Bauholz, Spülbecken, Toilettenbecken etc.
  • Altreifen und Autoteile.
  • Elektronikschrott wie z.B. Fernseher, Computer, Stereoanlagen etc. werden auf Anruf hin aus Privathaushalten kostenlos abgeholt, Tel.: 02602/680655.

Übrigens:

Die Sperrabfallentsorgung soll keine zusätzliche Restmüllabfuhr sein, sondern tatsächlich auf große, sperrige Teile beschränkt sein. Abfallsäcke sowie Kleinteile gehören in die Graue Restabfallonne und nicht zum Sperrabfall.

Sperrabfallgutschein nutzen

Pro Haushalt wird bei der Regelabfuhr 1 m3 Sperrabfall kostenlos entsorgt, darüber hinausgehende Mengen werden gegen Gebühr nach vorheriger Absprache mitgenommen. Die entsprechenden Gebühren sind vor Ort in bar zu zahlen. Außerhalb der Regelabfuhr bieten wir Ihnen die Möglichkeit der gebührenpflichtigen Abholung auf Abruf an. Darüber hinaus können Sie sperrige Abfälle selbst an den Restabfalldeponien Meudt und Rennerod anliefern. Diese werden dann gewogen und zu dem aktuellen Gebührentarif berechnet.
Gegen Vorlage des Sperrabfallgutscheins, der zusammen mit dem Gebührenbescheid an den Hauseigentümer verschickt wird, kann jeder Haushalt einmal im Jahr Möbelstücke/-teile oder Sitzgarnituren bis zu einem Gesamtgewicht von 250 kg kostenlos auf den Deponien Meudt und Rennerod abgeben. Liegt die Anliefermenge über 250 kg, so werden pro Haushalt einmal im Jahr 250 kg in Abzug gebracht. Die Mehrmenge wird dann mit dem aktuellen Satzungspreis berechnet. Werden weniger als 250 kg angeliefert, ist der Bonus ausgeschöpft und es besteht kein Anspruch auf weitere kostenlose Anlieferungen bis 250 kg. Wer zur Miete wohnt, muss sich an den Vermieter wenden, damit dieser den Sperrabfallgutschein weiterleitet. Eine Berücksichtigung der Freimenge ohne Gutschein ist nicht möglich. Ebenso kein Nachreichen des Gutscheins.

Bei Anlieferungen im Auftrag von Dritten kann die Freimengenregelung nur dann angewendet werden, wenn eine schriftliche Erklärung des Abfallerzeugers vorliegt, dass der Sperabfall aus seinem Haushalt stammt.

Unser Tip:
Gebrauchsfähige Möbel, Haushaltsgeräte, Elektrogeräte oder auch noch funktionierende Kühlgeräte holt eventuell auch die "Neue Arbeit e.V.", ein Sozialbetrieb mit einer Möbelhalle in Westerburg, Brückenstraße 3, Tel.: 02663/4368 ab. Auch das Sozialkaufhaus Montabaur, Bahnhofstraße 53, Tel. 02602-9974593 ist an funktionsfähigen Elektrogeräten für Haushalt und Küche, sowie Betten und sonstigen Wohnungsausstattungen interessiert.